Programmierer und IT aus dem Ausland

Ausländische Bildungsabschlüsse werden in Deutschland nicht in allen Fällen anerkannt. Unter dem eigentlichen Qualifikationsniveau werden Programmierer dann in anderen Berufen aktiv und müssen regelmäßig Weiterbildungskurse belegen, um den Anschluss an den Hauptberuf nicht zu verpassen. Das Anerkennungsgesetz ist eine Chance, dass im Ausland erhaltene Berufsqualifikationen auch in Deutschland anerkannt werden. Qualifikationspotenziale aus dem Ausland lassen sich auf diese Art und Weise von den Bewerbern besser benutzen. Im Rahmen der anschließenden Jobsuche werden Arbeitgeber und die zukünftigen Arbeitnehmer schnell zusammen geführt. Programmierer und IT aus dem Ausland können zum Beispiel in einem Stellenportal gefunden werden.

Programmierer und IT aus dem Ausland als Lösung?

Arbeitswillige und motivierte Programmierer und IT aus dem Ausland müssen sich auf jeden Fall in der Programmiersprache auskennen. Wer den höchsten beruflichen Abschluss im Ausland erworben hat und nun mit Migrationshintergrund in Deutschland wohnt, macht sich oft vergeblich auf die Suche nach der passenden Stelle. Die Arbeitgeber suchen ebenfalls händeringend, jetzt stellt sich die Frage, wie beide Seiten zueinander finden können, um der Wirtschaft neue Impulse zu geben.

Die Rezession wird durch den Fachkräftemangel begünstigt

Anerkennungsverfahren für Abschlüsse aus dem Ausland könnten den Einstieg ins deutsche Berufsleben auf jeden erleichtern. Berufliche Qualifikationen aus den Heimatländern verlieren in Deutschland nicht einfach den Wert, sie werden in einigen Fällen durch das Anerkennungsverfahren anerkannt. Zugewanderte, die als Programmierer und IT aus dem Ausland tätig werden möchten, stoßen ohne Anerkennungsverfahren für Abschlüsse aus dem Ausland schnell an berufliche Grenzen.

Während früher hauptsächlich Spätaussiedler von dem Anerkennungsverfahren profitierten, könnte eine individuelle Gleichwertigkeitsprüfung der Türöffner zur Reduzierung des Fachkräftemangels werden. Ausländische Berufsabschlüsse lassen sich durch Weiterbildungs-Maßnahmen aktualisieren. Die örtliche Industrie- und Handelskammer (IHK) gibt interessierten Fachkräften detaillierte Auskünfte über Nachqualifizierungen oder Externen-Prüfungen. „Integration durch Qualifizierung (IQ) ist eine weitere Stelle, die für Programmierer und IT aus dem Ausland aktiv wird.

Deutsch als Fremdsprache für Fachkräfte

Programmierer müssen sich nicht nur mit dem System auskennen, sondern auch mit Deutsch als Fremdsprache. Englisch wird von den meisten Zugezogenen Ausländern bereits gesprochen, die deutschen Sprach-Kenntnisse lassen sich zum Beispiel online auffrischen. Mit dem im Ausland erworbenen Ausbildungsnachweis und breit gefächerten Kenntnissen in der Programmiere Sprache sowie in Deutsch und Englisch gelingt der Neustart in Deutschland leichter. Mitarbeiter mit akademischem Hintergrund und Arbeitnehmer mit ausländischen Berufsabschlüssen aus dem gewerblich-technischen Bereich, die als Programmierer und IT aus dem Ausland für deutsche Firmen tätig werden möchten, werden von vielen Unternehmen gesucht. Aussagekräftige Bewerbungen aus dem Ausland kommen gut an. Ausländische Tochter-Unternehmen bieten die Chance, vor dem Wechsel nach Deutschland die Bewerbung vor Ort abzugeben und bewerten zu lassen.

Wert auf Vielfalt und Fachkompetenz

Programmierer aus dem Ausland bringen mehr Vielfalt in die Unternehmen. Fachkompetenz, die auf den deutschen Standard erweitert werden soll, kann im Laufe der Zeit ausgebaut werden. Ohne anerkannten Berufsabschluss aus dem Ausland fangen die potenziellen Bewerber wieder von vorne an. Wertvolle Zeit geht verloren, die Arbeitgeber, die Wert auf Vielfalt und Fachkompetenz legen, ermutigen die ausländischen Arbeitnehmer das fehlende deutsche Fachwissen zum Beispiel durch Fernkurse, die neben dem Beruf belegt werden können, zu erwerben. Kompetente und professionelle Unterstützung bei allen Fragen der Weiterbildung macht es leichter, die passende Stelle in Deutschland zu finden.

Zeitarbeit als Einstiegs-Möglichkeit für Programmierer und IT aus dem Ausland?

Der Zuzug aus dem Ausland wäre besonders für Zeitarbeit Firmen interessant, wechselnde Einsätze sorgen schnell für die notwendige Erfahrung als Programmierer in Deutschland. Paragraf 40 (Aufenthaltsgesetz) schiebt dem ganzen einen Riegel vor: Die Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit zur Erteilung eines Aufenthaltstitels, der notwendig ist, um eine Beschäftigung auszuüben, wird verweigert, wenn der zugezogene Ausländer als praktischer Leiharbeitnehmer arbeiten möchte. Der Einstieg als Programmierer über Zeitarbeits-Unternehmen in den deutschen Arbeitsmarkt wäre aber eine willkommene Eingliederungsmöglichkeit, meint die Zeitarbeitsbranche.

Viele namhafte Firmen stellen gar nicht direkt ein, sondern testen die neuen ausländischen Arbeitnehmer über eine Zeitarbeitsfirma oder gleichen mit dem zusätzlichen Zeitarbeits-Personal Engpässe aus. Zuwanderungen sind also der Motor der Wirtschaft, der durch fehlende Fachkräfte aus Deutschland leicht in Stocken geraten kann. Gerade die Automobilindustrie gehört zu den Branchen, die dringend Programmierer und IT-Fachkräfte aus dem In- und Ausland suchen. Die Stammbelegschaft der betroffenen Unternehmen kann durch Zeitarbeitskräfte jederzeit aufgestockt werden, denn motivierte Bewerber aus Deutschland oder anderen Staaten gibt es.